21.3.09

Deutsche Fußball Liga weist Forderungen nach finanzieller Beteiligung an Polizei-Einsätzen zurück

"... Die Deutsche Fußball Liga (DFL) geht auf Konfrontationskurs zur Gewerkschaft der Polizei (GdP) und hat Forderungen nach einer finanziellen Beteiligung an den Einsätzen der Beamten bei Bundesligaspielen eine deutliche Absage erteilt. "Wir zahlen so viele Steuern, dass wir ein Recht auf den Schutz unserer Veranstaltungen haben. Wenn Sicherheit in Deutschland davon abhängt, ob man sie bezahlen kann, dann wäre dies mehr als fatal. Bezahlte Polizei-Einsätze kämen daher einer Doppel- und Dreifach-Besteuerung von Vereinen oder DFB gleich", sagte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus am Mittwoch auf einer Pressekonferenz zum Thema Sicherheit in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main. ..."

Quelle: www.handelsblatt.com

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Als wenn der Großauftrieb von der Steuern der Fußballvereine bezahlt würde und nicht auch von den Steuern der Bürger, die mit diesem kollektiven Massenwahn schlicht gar nichts am Hut haben.

21 März, 2009 18:56  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home