11.3.06

Examenspanne im Bayerischen Staatsexamen?

Christian Wolf berichtet in seinem Weblawg Andere Ansicht über eine (oder mehrere?) Panne(n) im derzeitigen Schriftlichen Teil des Ersten Juristischen Staatsexamens in Bayern, an dem er teilnimmt. Das Übel nahm seinen Lauf, als im dritten Examenstermin die vierte Klausur ausgeteilt wurde. Dadurch kam es wohl zu Verzögerungen mit dem Beginn der Klausur. Mittlerweile scheinen sich die Gerüchte zu steigern, offizielle Stellungnahmen stehen derzeit wohl noch aus.

Quelle: Christian Wolf

Zwischenzeitlich gibt es auch schon Informationen der Presse zu dem Thema. Das Oberbayerische Tagblatt hat sich der Sache angenommen.

Quelle: www.ovb-online.de

3 Comments:

Anonymous Examensteilnehmer Regensburg said...

Grundsätzlich befanden sich bayernweit befand sich Aufgabe 4 in den Umschlägen für Prüfungstag 3. Nur ein einzelner Umschlag (Nürnberg, einziger Kandidat in einem Raum) enthielt Aufgabe 3.

In mindestens einem von mehreren Räumen in Regensburg wurde trotz Bemerkens der Unrichtigkeit der "Startschuss" zur Klausurbearbeitung gegeben, bevor eine Rückversicherung mit dem LJPA vorgenommen worden war. Später wurde die Bearbeitung der Aufgabe 4 in dem betreffenden Raum abgebrochen. Eine anschließende Isolierung der Prüfungsteilnehmer des betreffenden Raums untereinander und später mit Teilnehmern aus anderen Prüfungsräumen fand nicht statt. Ca. 60 Minuten nach Beginn der Bearbeitung, welche nach ca. 10 Minuten bereits abgebrochen worden war, wurden die Sachverhalte durch die Raumaufsicht wieder eingesammelt.

In Regensburg/München,LJPA wurde somit nicht erkannt, dass
1. bayernweit die Aufgabe vertauscht worden war (eingeschränkt richtig, s.o.),
2. die Bearbeitung gestartet wurde vor Rückversicherung beim LJPA
3. keine Isolation der Teilnehmer nach Abbruch der Bearbeitung vorgenommen wurde.

Regensburger Prüfungsteilnehmer haben eine Ladung zur Prüfungswiederholung der Aufgabe 3 gem. § 19 Abs.1 JAPO für Freitag, 17.03, erhalten.

In der Ladung wird die zusätzliche Belastung "zutiefst bedauert", und versichert, dass das LJPA "in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit sämtliche Handlungsalternativen erwogen hat, letzlich aber nur die Möglichkeit der Anordnung der Wiederholung [..] hatte".

12 März, 2006 09:36  
Anonymous Examensteilnehmer Regensburg said...

Zum Bericht unter http://www.ovb-online.de/news/bayern/bayern/art5858,684586.html?fCMS=57bc4da041d86298992d455f1354396d
ist anzumerken, dass es sich bei der Raumaufsicht nicht um Uni-Mitarbeiter handelete.

12 März, 2006 09:41  
Blogger Stefan D. said...

Danke an den examensteilnehmer regensburg für die zusätzlichen Infos. Ich wünsche ihm und den anderen Teilnehmern viel Erfolg im weiteren Verlauf der Prüfung.

12 März, 2006 11:02  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home